CS Education Wiki

En:dissertation:konzeption_eines_informatik-schuelerlabors_und_erforschung_dessen_effekte_auf_das_bild_der_informatik_bei_kindern_und_jugendlichen

Konzeption eines Informatik-Sch├╝lerlabors und Erforschung dessen Effekte auf das Bild der Informatik bei Kindern und Jugendlichen (PhD Thesis) ­čçę­čç¬

Reference

Bergner, Nadine: Konzeption eines Informatik-Sch├╝lerlabors und Erforschung dessen Effekte auf das Bild der Informatik bei Kindern und Jugendlichen. Dissertation, RWTH Aachen, 2015

Publication

Abstract

Informatik spielt in allen Lebensbereichen eine wachsende Rolle. Daher ist die Arbeitsmarktsituation f├╝r Informatikerinnen und Informatiker ├Ąu├čerst positiv, dennoch ist die Anzahl der Studierenden bzw. Auszubildenden im IT-Bereich bei Weitem zu gering, um die gro├če und wachsende Nachfrage zu bedienen. Woran mag dies liegen? Was macht diese Jobs - gerade auch f├╝r junge Frauen - so unattraktiv? Und wie kann man dieser Situation entgegenwirken?

Diesen und weiteren Fragen geht die vorliegende Dissertation nach. Dazu wird analysiert, welches Bild Kinder und Jugendliche von Informatik haben und was sie ├╝ber Informatikerinnen und Informatiker denken. Demgegen├╝ber steht das anzustrebende Bild der Informatik, also wie die Fachcommunity sich selbst sieht bzw. gesehen werden m├Âchte. Eine M├Âglichkeit, mehr junge Menschen f├╝r die Informatik zu begeistern und damit als potentiellen Nachwuchs zu gewinnen, ist der Aufbau eines Sch├╝lerlabors f├╝r Informatik. Die Wahl eines au├čerschulischen Lernortes ist unter anderem durch das Schattendasein begr├╝ndet, welches das Fach Informatik derzeit im F├Ącherkanon vieler Bundesl├Ąnder (speziell auch in Nordrhein-Westfalen, wo diese Arbeit entstanden ist) einnimmt.

Die vorliegende Dissertation umfasst zum einen die Konzeption, den Aufbau, die Weiterentwicklung sowie die qualitative und quantitative Evaluation des InfoSphere - Sch├╝lerlabor Informatik an der RWTH Aachen, welches seit der Gr├╝ndung im Juni 2010 bereits 4.122 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler begr├╝├čen durfte. Zum anderen wurde eine Evaluation mit 1.349 auswertbaren Datens├Ątzen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zum Thema ÔÇ×Bild der InformatikÔÇť umgesetzt, welche zum Ausbau der bisherigen Forschung auf diesem Gebiet bereits die Vorstellungen von Kindern und Jugendlichen ab der 3. Klassenstufe untersucht.

Die Konzeption des Sch├╝lerlabors beinhaltet neben Entscheidungen zur Ausstattung der R├Ąumlichkeiten sowie dem Einsatz lernf├Ârderlicher Medien und Materialien vor allen Dingen die Ausgestaltung von aktuell 27 didaktisch ausgearbeiteten Lernangeboten f├╝r die verschiedenen Altersstufen. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass diese lernerzentriertes Arbeiten erm├Âglichen, damit die Kinder und Jugendlichen die Informatik selbstst├Ąndig f├╝r sich entdecken k├Ânnen. Weiter sind die Module so konzipiert, dass speziell die h├Ąufig nicht wahrgenommenen Aspekte der Informatik (z.B. kreatives Arbeiten, Teamwork und auch der starke Alltagsbezug) in den Vordergrund r├╝cken. Die Konzeption des Sch├╝lerlabors wurde ├╝ber das Feedback von Lehrkr├Ąften wie auch Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktikern hinaus im Zeitraum Januar 2011 bis Oktober 2012 mittels 354 Sch├╝lerdatens├Ątzen tiefergehend evaluiert.

Die haupts├Ąchlich quantitative Evaluation im Hinblick auf die Sch├╝lervorstellungen ├╝ber die Disziplin wie auch das Arbeitsleben von Informatikerinnen und Informatikern wird mittels eines online-gest├╝tzten Pre-Post-Testdesigns umgesetzt. Nachdem bereits im ersten Zeitraum einzelne Fragen zum Bild der Informatik gestellt wurden, wurden die Frageb├Âgen zum November 2012 komplett auf das Thema ÔÇ×Sch├╝lervorstellungen ├╝ber InformatikÔÇť abgestimmt. Im zweiten Zeitraum - November 2012 bis Dezember 2013 - konnten 116 vollst├Ąndige Datens├Ątze von Grundschulkindern sowie 879 Antworten von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern der Sekundarstufen I und II ausgewertet werden. Dabei wurde neben dem vorherrschenden Bild (Pre-Test) auch die Ver├Ąnderung gemessen, die ein Besuch im InfoSphere, differenziert nach den verschiedenen Modulthemen und -realisierungen, bewirkt hat (Post-Test).

Insgesamt ergaben sich interessante Differenzen zwischen den Geschlechtern sowohl bez├╝glich der Erwartungen und Vorlieben an den Besuch im InfoSphere als auch bez├╝glich der Vorstellungen ├╝ber die Disziplin Informatik bzw. T├Ątigkeiten und Charakteristika professioneller Informatikerinnen und Informatiker. Beispielsweise sehen die M├Ądchen, st├Ąrker als ihre Mitsch├╝ler, die technischen Aspekte der Informatik im Vordergrund. Diese Aussage gepaart mit dem Ergebnis, dass M├Ądchen insbesondere die technischen Aspekte wenig interessant empfinden, kann bereits als ein Indiz f├╝r die niedrige Zahl an Informatikinteressentinnen gesehen werden. Diese und weitere spannende Ergebnisse werden im Rahmen der Arbeit detailliert statistisch analysiert. Dabei wird auch die unterschiedliche didaktische wie inhaltliche Ausrichtung der einzelnen Module in Bezug zu den gemessenen Ver├Ąnderungen im Denken der Kinder und Jugendlichen gesetzt. Im Ausblick finden sich zahlreiche Ideen zum Ausbau des Sch├╝lerlabors wie auch der Erweiterung der Forschung im Rahmen dessen.

This website uses cookies. By using the website, you agree with storing cookies on your computer. Also you acknowledge that you have read and understand our Privacy Policy. If you do not agree leave the website.
More information about cookies